Fachbegriffe einfach erklärt.

Treppen-ABC

  • Baurechtsleisten

    Baurechtsleisten werden ebenfalls als Kindersicherungsleisten/Kinderschutzleisten/Stufenleisten bezeichnet. Man bringt sie bei offenen Treppen unter den Stufe an, damit die Stufen jeweils nicht mehr als 120 mm lichten Abstand zueinander aufweisen. Dies ist Vorschrift in wenigen Landesbauordnungen wie z.B. Schleswig-Holstein und Bremen.

    Weiterlesen ...

  • Blockstufe

    Als Blockstufe bezeichnet man die erste Stufe einer Treppe, welche seitlich auskragend ist, um z.B. einen Antrittspfosten formschön zu platzieren.

    Weiterlesen ...

  • Bodengurt

    Ein Bodengurt oder Untergurt beim Brüstungsgeländer dient zum Einbohren der Geländerstäbe. Die Montage eines Bodengurts erfolgt auf dem Fußboden.

    Weiterlesen ...

  • bogenförmige Treppe

    Bogentreppen können sowohl als Wangentreppen als auch als freitragende Treppen ausgeführt sein. In jedem Fall sind sie ein kleines Meisterwerk. Darauf können Sie sich bei jedem unserer individuellen und handwerklich perfekt ausgeführten Einzelstücke verlassen.

    Weiterlesen ...

  • Bogentreppe

    Bogentreppen können sowohl als Wangentreppen als auch als freitragende Treppen ausgeführt sein. In jedem Fall sind sie ein kleines Meisterwerk. Darauf können Sie sich bei jedem unserer individuellen und handwerklich perfekt ausgeführten Einzelstücke verlassen.

    Weiterlesen ...

  • Bolzentreppe mit tragendem Handlauf

    Unter einer Bolzentreppe mit tragendem Handlauf oder freitragenden Treppe kann man zwei verschiedene Treppen verstehen:

    1. Einwangen-Tragbolzentreppe mit tragendem Handlauf. Dies ist eine Massivholztreppe, deren Stufen man in Wandwangen einstemmt. An der Freiseite werden die Stufen über Geländerstäbe am statisch tragenden Handlauf eingehängt. Die Höhe des Handlaufs darf 160 mm nicht unterschreiten. Diese Treppen werden zu den nicht „traditionellen“ Treppen gerechnet und ein Nachweis ihrer Standsicherheit durch statische Kalkulationen und Belastungsversuche ist erforderlich (bauaufsichtliche Zulassung).
    2. Wangenlose-Tragbolzentreppe mit tragendem Handlauf. Bei einer wangenlosen Tragbolzentreppe mit tragendem Handlauf handelt es sich um eine Massivholztreppe ohne Wangen. Die Stufen werden wandseitig über gummigelagerte Stahlbolzen befestigt, wodurch sich eine schallreduzierende Wirkung erzielen lässt. Die Stufen hängt man über Geländerstäbe an der Freiseite am Handlauf ab. Der Handlauf erfüllt eine statisch tragende Funktion. Treppen dieser Art bestechen durch ihr leichtes, geradliniges, nahezu filigranes Aussehen. Die Höhe des Handlaufs muss bei minimal 160 mm liegen. Da die wangenlose Tragbolzentreppe nicht zu den traditionellen Treppen zählt, muss ein Nachweis ihrer Standsicherheit durch statische Kalkulationen und Belastungsversuche erfolgen (bauaufsichtliche Zulassung).

    Weiterlesen ...

  • Brüstungsgeländer

    Ein Brüstungsgeländer ist eine Absturzsicherung oder ein Personen Führungselement.

    Weiterlesen ...

Treppe des Jahres 2011

21.12.2017

Treppe des Jahres 2013

21.12.2017

Treppe des Jahres 2015

21.12.2017

Treppe des Jahres 2016

21.12.2017